awo head start 201602

Das Pflege- und Gesundheitswesen wird zurzeit vor allem von einem Thema bestimmt: der Corona-Pandemie. Täglich erreichen uns Meldungen, wie herausfordern die Arbeit in Senioreneinrichtungen und Krankenhäusern geworden ist. Erfreulicherweise gibt es aber neben der Krisenbewältigung auch Fortschritte und Neuerungen, welche die Zukunft und die Perspektiven der Menschen verbessern, die einmal in der Pflege arbeiten bzw. ihre Ausbildung in diesem Bereich machen möchten.

Seit 1. Januar 2020 ist die Pflegeausbildung per Gesetz neu geregelt. Fortan gibt es eine gemeinsame Ausbildung für die Pflege. Krankenpflege und Altenpflege sind nicht mehr getrennt. Auszubildende müssen im Krankenhaus und in Pflegeeinrichtungen ihre praktische Ausbildung machen. Ziel der Generalisierten Ausbildung ist es, den Pflegeberuf und die Ausbildung in der Pflege attraktiver zu machen.

Im Zuge der Änderung muss die Ausbildung zur Pflege komplett neu organisiert werden. Eine gute Abstimmung und Kooperation zwischen Praxisstellen in Heimen und Krankenhäuser auf der einen Seite und den Pflegeschulen auf der anderen Seite ist von größter Bedeutung. Die beiden großen Ausbildungsträger, Universitätsklinikum Augsburg und AWO Augsburg, haben deswegen den ersten Kooperationsvertrag für die neue Ausbildung geschlossen. „Wir sind sehr daran interessiert, zuverlässige und erfahrene Praxisstellen in der stationären Langzeitpflege und ambulanten Pflege für unsere Auszubildenden zu haben“, sagt Susanne Arnold, Pflegedirektorin am Universitätsklinikum. Der Akademieleiter am UKA, Jochen Geisenberger, betont: „Wir bieten jedes Jahr mehr als 100 Interessierten die Möglichkeit einer hochwertigen Pflegeausbildung und sind froh, mit der AWO Augsburg einen starken Partner zu haben, der einen relevanten Teil dieser Plätze mit zur Verfügung stellen kann.“

Für beide Partner stellt es eine Herausforderung dar, die neue, stark vernetzte Pflegeausbildung umzusetzen und sich in einem Terrain zu bewegen, dass dem jeweils anderen bisher noch relativ unbekannt ist. „Wir sind aber sehr zuversichtlich und freuen uns sehr auf diese neue Kooperation mit dem Universitätsklinikum“, erklärt Eckard Rasehorn, Geschäftsführer bei der AWO Augsburg. „Wir hoffen sehr, dass die Ausbildung in der Pflege damit attraktiver wird und viele junge Menschen sich entschließen, sich auf den Weg in einen neuen Pflegeberuf zu machen.“

Fragen zur Generalisierten Ausbildung bei der AWO Augsburg:
Fachstelle für Qualitätsmanagement und Ausbildung
Rosenaustraße 38
86150 Augsburg
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon 0821-34580-49

 

⇑ nach oben ⇑