awo_head_szherr

Leben im Alter

AWO Sozialzentrum Firnhaberau: Wohnen, Pflegen, Begegnen in der Firnhaberau

Das AWO Sozialzentrum Firnhaberau wurde im November 2013 in Betrieb genommen und soll als Stützpunkt für den Stadtteil Firmnhaberau dienen. Die Siedlungsgenossenschaft Augsburg-Firnhaberau als Eigentümer und die Arbeiterwohlfahrt als Betreiber haben in der Schillstraße ein Sozialzentrum für die Bewohner des Stadtteils geschaffen. Mit dem neuen Sozialzentrum soll insbesondere Senioren die Sicherheit gegeben werden, dass sie in ihrem Stadtteil bleiben können, auch wenn sie hilfsbedürftig sind, und zugleich soll das Haus mit dem Mehr-Generationen-Treff ein Ort der Begegnung und von gemeinsamen Aktivitäten für alle Bürger werden.
 
Damit möchte die AWO ihr Konzept von kleinen Einrichtungen in den Stadtteilen auf den Weg bringen, die von den Bürgern leicht zu erreichen sind und mit denen sie sich identifizieren, die sie selbst mitgestalten können.
 
In dem Sozialzentrum sind folgende Angebote angesiedelt:

 
Flyer Sozialzentrum Firnhaberau

 

Sozialzentrum Firnhaberau
Schillstraße 208
86169 Augsburg
Telefon 08 21 - 45 53 59 - 0
Telefax 08 21 - 45 53 59 - 19
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 

 

 

Die betreute Wohnanlage ist direkt beim Christian-Dierig-Haus angesiedelt. Insgesamt sind es 86 Wohnungen, die auf mehrere Häuser verteilt sind. Die Wohnungen sind alle in Privatbesitz, zum Teil wohnen die Eigentümer selbst dort, zum Teil wird vermietet. Die Bewohner können das Cafe im Christian-Dierig.-Haus mit in Anspruch nehmen, es gibt zwei Betreuungsbüros und einen kleinen Gemeinschaftsbereich.

 

Wohnanlage Pater-Roth-Straße  beim

AWO Seniorenzentrum „Christian-Dierig-Haus“   

Kirchbergstraße 15
86157 Augsburg
Telefon 08 21 - 22 79 2 - 512
Telefax 08 21 - 22 79 2 - 505

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die schwere Erkrankung und völlige Hilfsbedürftigkeit der zum Teil noch sehr jungen Patienten/innen ist für die Angehörigen oft kaum zu ertragen. Viele Angehörige pflegen die Patienten/innen zu Hause selbst mit einer oft kaum vorstellbaren Belastung.

Der Sozialdienst für Intensivpflege-Patienten/innen ist insbesondere für die Angehörigen eine wichtige Anlauf- und Beratungsstelle, wo sie sich mit ihren Sorgen hinwenden können.

Der Sozialdienst vermittelt und organisiert Hilfen, klärt die Finanzierung und unterstützt die Angehörigen bei der psychischen Bewältigung ihrer Situation.

Der Sozialdienst für Intensivpflege-Patienten/innen befindet sich im AWO Seniorenzentrum Hammerschmiede


Flyer „Intensivpflege“

Die Wohnanlage der Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Augsburg WBG in der Weidachstraße liegt zentral direkt am Drei-Auen-Platz in Oberhausen. Die 18 betreuten Wohnungen zwischen 48 und 58 qm sind alle barrierefrei und mit einem Hausnotruf ausgestattet. Das Haus verfügt neben dem Betreuungsbüro der AWO auch über einen Gemeinschaftsbereich, der für Begegnungen und kleine Veranstaltungen genutzt werden kann.

 

Betreute Wohnanlage Drei-Auen-Platz

Weidachstraße 15
86154 Augsburg
Telefon: 0821-455557-0
Telefax: 0821-455557-19
Mobil: 0757-38775538
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

Yaşlılar için kültürlerarası yardımlaşma ağı

"Ich hätte nie gedacht, hier alt zu werden"
"Burda yaşlanacağımı hiçdüşünmemiştim"


Augsburg als ehemalige Textilstadt hat einen hohen Anteil von Bürgern/innen mit Einwanderungs-geschichte, insbesondere die türkischstämmigen Bürger/innen sind sehr stark vertreten. Sie sind nach Deutschland gekommen, um für eine begrenzte Zeit Geld zu verdienen, und haben ihre Kinder jahrelang mit dem Satz konfrontiert "Nächstes Jahr gehen wir wieder zurück!"

Jetzt müssen sie feststellen, dass sie immer noch in Deutschland und alt geworden sind –- und sie haben sich nie damit auseinandergesetzt! Angebote der Altenhilfe kennen sie kaum und nehmen sie nicht in Anspruch. Umgekehrt sind in der Altenhilfe die Kenntnisse über die Lebenslagen und die Kultur der Einwanderer/innen nur unzureichend verbreitet. Integration – und zwar im hohen Lebensalter – bekommt hier einen neuen Stellenwert und ein neues Gewicht.

Hier setzt das "Interkulturelles Netz Altenhilfe" (ina) an:

  • ina stellt ein Sorgenetzwerk mit ehrenamtlichen Helfern für Senioren mit Migrationshintergrund dar.
  • ina fördert den Kontakt und das gegenseitige Verständnis durch die Beschreibung der Lebensläufe von Einwanderern/innen und Fortbildungen über ihre Kultur und Wertvorstellungen.
  • ina will die Ressourcen der Einwandererfamilien und ihrer Organisationen nutzen, sie für das Thema Altenhilfe und Pflege sensibilisieren.
  • ina berät und informiert Pflegebedürftige und ihre Angehörigen, um sie bei der Bewältigung der Herausforderungen durch die Pflege zu unterstützen
    (Soziale Fachberatung für Senioren mit Migrationshintergrund – Islamischer Kulturkreis).
  • ina bietet einen regelmäßigen "Frühstückstreff" im Mehr-Generationen-Treff Herrenbach.
  • ina hat eine niedrigschwellige Betreuungsgruppe für türkischsprachige Senioren aufgebaut, die wöchentlich zusammenkommt.

Kontaktdaten ina
ina - Interkulturelles Netz Altenhilfe
Wilhelm-Hauff-Straße 28, 1. OG links
86161 Augsburg
Telefon 08 21 - 56 88 1 - 82
Telefax 08 21 - 56 88 1 - 89
Mobil 01 76 - 554 874 69
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weitere Informationen:

http://www.ina-sic.de/ 

Flyer Interkulturelles Netz Altenhilfe

Information: Deutsch-türkischsprachiger Besuchsdienst

  

Gefördert durch:

logo-stadt augsburg  logo staatsministerium gesundheitpflege 

 Arbeitsgemeinschaft der
Pflegekassenverbände in Bayern 

 Private Pflegepflichtversicherung  

 

 

NEWS
⇑ nach oben ⇑