awo head start 201602

Anlässlich des 50jährigen Bestehens der Meitinger Max-Josef-Metzger-Realschule wurde nicht nur ein Sommer-, sondern auch ein Jubiläumsfest von den Schülern und Lehrern organisiert. Verschiedene Aktionen mit Verkaufsständen, die von Christine Perzl-Baur und Iris Todte organisiert wurden, erlösten insgesamt 1.750 Euro. 

Das Geld der beiden Feste kommt der neuen Beratungsstelle KiYo (Kids & Youngsters krebskranker Eltern) der AWO Augsburg zugute. Seit September 2017 werden Familien am Interdisziplinären Cancer Center Augsburg (ICCA) am Klinikum Augsburg beraten, bei denen ein Elternteil an Krebs erkrankt ist. Kinder und Jugendliche erfahren Begleitung und Unterstützung, damit sie infolge der großen Belastung, die die Krebserkrankung eines Elternteils darstellt, nicht langfristig selbst psychisch erkranken. Sie können an Kinder- und Jugendsprechstunden, altersgerechten Einzelgesprächen oder Geschwistergesprächen teilnehmen und Treffen von Gleichaltrigen-Gruppen besuchen.

KiYo schließt eine Versorgungslücke in Schwaben. Ein präventives Angebot, das Kindern und Jugendlichen hilft, mit der schwierigen Situation fertig zu werden, gibt es bislang nicht in der Region. Das zunächst auf drei Jahre angelegte Projekt KiYo wird von der Stiftung Herz zeigen und durch eine Anschubfinanzierung von der Aktion Mensch gefördert und ist dringend auf Spenden angewiesen.

Stolz überreichten die Schüler Magdalena Lofner, Giulia di Chiazza und Paul Stempfl von der Schülermitverwaltung zusammen mit Schulleiter Michael Kühn den Spendenscheck an die beiden Mitarbeiterinnen der AWO-Beratungsstelle Jana Bischof und Sonja Richter.

Bild Ausschnitt Spende RS Meitingen

Bild: Fred Schöllhorn

 

      

 

 

 

⇑ nach oben ⇑